Katze zu dick? Unsere Tipps

Katze zu dick? Unsere Tipps

Warum ist meine Katze zu dick? Diese Frage hören wir immer wieder und nicht selten sind wir Dosenöffner der Grund für die Fettleibigkeit unserer Katze. Es ist durchaus verständlich, denn es ist gar nicht so einfach für Katzenbesitzer den treuen bettelnden Augen der eigenen Katze zu widerstehen. Zu gerne geben wir der Katze ein paar Leckerlies und erfreuen uns am lustvollen Geschlinge bei leisem Geschnurre. Doch Vorsicht, man tut der Katze keinen gefallen, wenn man dies derart häufig macht ohne auf die Menge der Leckerlies zu achten. Eine Katze, die zu dick ist, wird rasch unter körperlichen Problemen, denen es entgegenzuwirken gilt, leiden. Abseits des Futter kann jedoch auch mangelnde Bewegung der Katze eine der Ursachen für die dicke Katze sein. Dies ist leider bei Wohnungskatzen häufig der Fall. Manchmal ist gar die Katze einfach auch zu faul, sich genug zu Bewegung oder kann sich nicht mehr gut bewegen. Wenn ein Tierarzt festgestellt hat, dass die Katze sich nicht genügend bewegt und körperliche Ursachen für das zu dick Sein der Katze ausgeschlossen wurden, kann man bzw. sollte man die Katze schlicht dazu animieren sich mehr zu bewegen. Ein wenig Zuwendung, Zeit und vielleicht Katzenspielzeug (z.B. ein Laserpointer) und schon wird aus der Katze ein Sportler, der Gewicht verlieren wird. Am besten wirkt eine solche Bewegungstherapie natürlich, wenn sie mit dem richtigen Katzenfutter einhergeht. Doch wie erkennt man das richtige Diätfutter für Katzen? Dies möchten wir mit diesem Beitrag herausfinden.

Folgen von Übergewicht der Katze können sein:

Die gesundheitlichen Schäden durch Übergewicht der Katze sind nicht zu unterschätzen, so können folgende gesundheitliche Schäden bei zu dicken Katzen auftreten:

  • Leberprobleme
  • Diabetes
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Gelenkprobleme
  • Verstopfung und Darmprobleme

Was tun, wenn die Katze zu dick ist?

Nun, zunächst sollte man sich die Ursachen genauer anschauen, je nach Rasse kann der Hang zum Übergewicht einer Katze natürlich verschiedene Gründe haben, doch zwei Dinge sind wesentlich, wenn es um die Ursachenforschung für eine Katze, die zu dick ist, geht. Nicht immer ist es nur die fehlerhafte, nicht gesunde Ernährung, die die Katze dick werden lässt. Vor allem bei Wohnungskatzen ist Fettleibigkeit nicht selten auch in Zusammenhang mit mangelhafter Ernährung zu bringen. Es gilt also, sich zu fragen, wo genau die Ursachen bei der eigenen Katze liegen können.

Auf ausgewogene Ernährung achten!

Gehen wir nun davon aus, dass die Bewegung einer Katze ausreicht und widmen wir uns der Ernährung. Sollte die Bewegung jedoch die Ursache sein, weil nicht genügend Auslauf vorhanden ist oder die eigene Katze schlicht faul ist, gilt es Lösungen zu finden. In zweitem Falle sollte man versuchen die Katze mit Katzenspielzeug und Co. zum spielen zu animieren. Hier sollte man sich die Mühe machen, sich Zeit zu nehmen. Doch kommen wir nun zum Futter: Am besten stimmt man gemeinsam mit dem Tierarzt einen individuellen Ernährungsplan für die Katze ab. Am Ende geht es jedoch stets darum, einen ausgewogenen, artgerechten und gesunden Ernährungsplan für die Katze zusammenzustellen. Wer an seinem Tier hängt, wird und sollte sich Gedanken über die Gesundheit der Katze machen, dazu gehört auch die richtige Ernährung.

Falsches Katzenfutter?

Oft verfüttern wir nicht nur die falsche Menge Futter an unsere Katze, sondern gar auch das falsche Katzenfutter. So ist bei Katzen Trockenfutter nicht selten ein hoher Anteil an Kohlenhydraten vorhanden. Nassfutter ist generell die bessere Alternative, da Nassfutter mehr Feuchtigkeit enthält.

Das richtige Diätfutter finden

Wie erwähnt ist meist ein eher niedriger Kaloriengehalt ein wichtiges Merkmal für Katzenfutter, welches sich zur Diät eignet. Katzen – Diätfutter hat bis zu 25% weniger Kalorien als anderes. Wer selbst schon einmal eine Diät gemacht hat, wird wissen, wie wichtig es ist auf Kalorien zu achten, dies gilt auch für unsere Katzen. Meist enthält Diätfutter weniger Energie bei mehr Nährstoffen und Vitaminen als das übliche Katzenfutter.

Info: Wie bereits erwähnt gilt es mit dem Tierarzt einen Ernährungsplan für die adipöse Katze zusammenzustellen. Generell kann man sagen, dass ein ausgewachsener Stubentiger 80kcal pro kg Gewicht benötigt. Eine junge Katze hingegen benötigt weit mehr Energiezufuhr. Es ist also absolut wichtig, das Alter und die Bedürfnisse an das Futter bei einer Katze miteinzubeziehen. Erhält eine Katze zu viel Energie, ohne diese zu verbrennen, ist Übergewicht nur eine Frage der Zeit. Bei allen Futter Tipps sei jedoch nochmals erwähnt, dass man zunächst körperliche Erkrankungen als Ursache zur Fettleibigkeit ausschliessen sollte.