Weshalb Katzen am Kratzbaum kratzen

Weshalb Katzen am Kratzbaum kratzen

Scharfe Krallen sind für Katzen sehr wichtig. Sie helfen ihnen in der Natur bei der Jagd, beim Klettern und vielen weiteren Aktivitäten. Wer einst gesehen hat wie Löwen ihre Beute zu Fall bringen und Gnus mit nur einer Kralle festhalten und zu Boden bringen, weiß um die Bedeutung der Krallen für Raubkatzen und im Zuge dessen auch für unsere geliebten Hauskatzen. Man könnte das Katzenbaum Kratzen als eine Art Katzenritual bezeichnen, um dabei die Hornschichten, die stumpf geworden sind, abzustreifen, um eine frische scharfe Kralle stattdessen vorzubringen. Eben hierfür benötigen Katzen einen Kratzbaum, der eben das ideale Material für dieses Ritual, diesen Instinkt der Katze bietet. Man sollte übrigens unbedingt einen Kratzbaum, zumindest bei Wohnungskatzen zur Verfügung stellen, denn tut man dies nicht, werden die Katzen das nächst Vergleichbare suchen, um die Krallen zu schärfen, so zum Beispiel Tapete, die gute Couch, den Rand des Bettes oder Omas Lieblingsteppich.

Ausreichend Kratzmöglichkeiten für Wohnungskatzen

Nicht nur aber vor allem bei Wohnungskatzen, denen weniger Natur für ihre Krallenrituale zur Verfügung steht, sollte man ausreichend Kratzmöglichkeiten bieten. Es macht Sinn mehrere Kratzbäume anzubieten. Auch ein hoher Kratzbaum macht Sinn für Wohnungskatzen, denn sie lieben Höhe und können dadurch auch in der Wohnung den Kletterbedürfnissen und den Kratzbedürfnissen nachgehen.