Dürfen Katzen Obst essen?

Dürfen Katzen Obst essen?

Katzen sind neugierig und nicht wenige würden wirklich alles verspeisen. Selbst Plastik ist nicht immer sicher vor Katzen. Doch klar ist auch, dass es wichtig ist die Katze mit eben jenem zu versorgen, das gut für sie ist und eben das zu vermeiden, was ihr schadet.

Dürfen Katzen Obst essen?

Auch Obst wird gewiss von so mancher Katze mal eben auf den Speiseteller beordert werden. Egal ob Himbeere, Apfel, Melone, Kiwi oder Erdbeere, sicher ist keines jener Produkte vor einer Katze. Die grosse Frage ist aber, ob Obst der Katze schaden kann. Nun, zunächst folgen Katzen nicht selten ihren Instinkten und können relativ gut einordnen, was gut und was schlecht für sie ist. So ist es auch nicht schlimm, wenn die Katze mal hier mal da ein wenig Obst zu sich nimmt, doch gilt hier wie so oft, dass es von der Menge abhängt, wann es zu viel ist. Das Hauptproblem bei Obst ist Zucker, denn Zucker nimmt die Katze bereits mit dem Fleisch auf. Zu viel Zucker kann zu Darmproblemen, Bauchspeicheldrüsenproblemen und Durchfall führen.

Es gibt auch sehr bedenkliches Obst für Katzen

Es gibt einige Obstsorten, die absolut tabu sind. So sind zum Beispiel Weintrauben ein No Go. Weintrauben können bei der Katze gar Nierenversagen verursachen. Übrigens sind auch Zwiebeln, Knoblauch und Schnittlauch tabu für die Katze. Die gute Nachricht ist jedoch, dass die Katzen eben dies meist selbst wissen und jene Obstsorten ohnehin nicht anrühren werden.

Dürfen Katzen Bananen essen?

Keine Frage, für uns Menschen ist die Banane bei all ihren Inhaltsstoffen eine Gute Wahl für einen gesunden Snack. Katzen können jedoch mit Bananen nicht besonders viel anfangen. Zunächst werden sich ohnehin nur wenige Katzen für eine Banane interessierten und zum anderen sind die Inhaltsstoffe einer Banane nicht wirklich gewinnbringend. Es würde der Katze zwar nicht schaden ein wenig Banane zu essen, doch wäre kontinuierlicher Verzehr aufgrund der enthaltenen Kohlenhydrate schon problematisch, da Katzen nur wenig Kohlenhydrate zu sich nehmen sollten.

Bestseller Nr. 1
Katzen BARFen: Mit Rezepten und ausführlicher Anleitung
  • Petra von Quillfeldt
  • Herausgeber: Oertel u. Spörer
  • Auflage Nr. 2 (05.07.2018)
  • Broschiert: 88 Seiten
Bestseller Nr. 2
einfach barf: Leitfaden für natürliche Katzenernährung
  • Doreen Fiedler
  • Herausgeber: Books on Demand
  • Auflage Nr. 2 (21.01.2015)
  • Taschenbuch: 104 Seiten
Bestseller Nr. 3
Natural Cat Food: Rohfütterung für Katzen - Ein praktischer Leitfaden
  • Susanne Reinerth
  • Herausgeber: BoD - Books on Demand GmbH
  • Auflage Nr. 1 (12.08.2008)
  • Taschenbuch: 164 Seiten
Bestseller Nr. 4
Katzen würden Mäuse kaufen: Wie die Futterindustrie unsere Tiere krank macht
  • Hans-Ulrich Grimm
  • Herausgeber: Knaur TB
  • Auflage Nr. 4 (01.07.2016)
  • Taschenbuch: 320 Seiten
Bestseller Nr. 5
Der Ultimative Katzenratgeber: Ein Leitfaden für Katzenerziehung, Katzenernährung und mehr
  • Nick Wolff
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 136 Seiten
Bestseller Nr. 6
Katzenernährung nach dem Vorbild der Natur: Barfen in allen Lebensphasen
  • Doreen Fiedler
  • Herausgeber: Books on Demand
  • Auflage Nr. 2 (21.01.2015)
  • Taschenbuch: 180 Seiten
Bestseller Nr. 7
BARF für Katzen gelb 12 x 3,5 cm: Kleine Tiger gesund ernähren
  • Natalie Dillitzer
  • Herausgeber: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH
  • Auflage Nr. 5 (08.02.2014)
  • Taschenbuch: 64 Seiten
Bestseller Nr. 8
Bestseller Nr. 9
Katzen gesund ernähren gelb 12 x 3,5 cm: Rundum gut versorgt (GU Tierratgeber)
  • Michael Streicher
  • Herausgeber: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH
  • Auflage Nr. 2 (06.08.2016)
  • Taschenbuch: 64 Seiten
Bestseller Nr. 10